Tobias Klose Abgrenzung Podcastfolge #9

Wie du dich nicht mehr von den Meinungen anderer beeinflussen lässt – Abgrenzung Teil 1

Eine wichtige Fähigkeit im Leben ist die Abgrenzung.

In diesem Beitrag erfährst du:

  • Wie du dich von den Meinungen anderer nicht beeinflussen lässt
  • Wie du immun gegen Zweifel & Kritik von anderen wirst
  • Wie du dich von Gegenwind nicht beirren lässt
  • Von wem du Ratschläge annehmen solltest und von wem nicht

Anhand meiner persönlichen Geschichte erfährst du, warum es ungeheuer wichtig ist sich abgrenzen zu können.

Du bekommst heute 4 Schritte, um dich in Zukunft von negativen Meinungen besser abzugrenzen und in deiner Kraft zu bleiben.

Was ist Abgrenzung?

Abgrenzung ist die Fähigkeit sich von den Meinungen, Zweifeln, Gefühlen, Geschehnissen anderer nicht beeinflussen zu lassen.

Es ist die Fähigkeit, dass du bei dir selbst bleibst und nicht dich in einem Buch, Film oder dem Leben anderer verlierst.

Du ziehst praktisch eine Grenze zwischen dich und deine Umwelt, um in deiner Kraft zu bleiben.

Abgrenzung schaffen - nicht von Meinungen anderer beeinflussen lassen - Folge #9

Warum ist Abgrenzung so wichtig?

Es gibt so viele unterschiedliche Meinungen, Möglichkeiten, Schicksale und andere Welten in denen wir uns im Leben verlieren können.

Wenn du ständig  in den Welten anderer lebst, die Schicksale anderer spürst, dich nach Meinungen anderer richtest, dann wirst du nicht glücklich.

Denn es ist dein eigenes Leben, mit deiner eigenen Welt, mit deinem eigenen Schicksal und deiner eigenen Meinung. Und dieses eigene Leben sollte Priorität haben.

Wenn wir im eigenen Leben nicht klar kommen, wie wollen wir anderen wirklich helfen? Wenn wir uns immer nach den Meinungen anderer richten, wie wollen wir eigene Entscheidungen treffen?

Wovon abgrenzen?

Auf der einen Seite können wir uns von den Meinungen, Zweifeln und Kritik anderer abgrenzen. Dass sie dich nicht mehr ungewollt beeinflussen.

Und auf der anderen Seite abgrenzen von den Gefühlen anderer. Dass die Gefühle von anderen nicht deine Gefühle stark beeinflussen.

In diesem Artikel (Teil 1) geht es darum, wie du dich besser von den Meinungen und der Kritik anderer abgrenzen kannst.

In folgendem Artikel (Teil 2) geht es darum, sich abgrenzen zu können bei Emotionen. –> https://www.power-mindset.de/sich-abgrenzen/

Beide Teile gehören zu einer funktionierenden Abgrenzungsfähigkeit dazu .

Die Gefahr von Zweifeln unseres Umfelds

Ein Beispiel aus meinem Leben

Ich habe während meines Studiums die Entscheidung getroffen mich selbstständig zu machen und als Unternehmer im Online Business durchzustarten.

Du kannst dir vorstellen, dass ich mir das über eine längere Zeit sehr gut überlegt habe. Ich war voller Motivation und Überzeugung.

Und dann erzählte ich meinem Umfeld davon: „Ich werde jetzt Unternehmer, breche mein Studium ab und werde erfolgreich“.

Haha, du kannst dir vorstellen, was passiert ist…

„Also du musst doch eine abgeschlossene Ausbildung haben, sonst bist du doch nicht sicher…“, „Dein Studium machst du aber doch noch zuende..“, „So geht das nicht. Mach erst dein Studium zuende…“

Ich habe einen Haufen solcher Kommentare bekommen. Die meisten Personen waren verhalten und habe nichts dazu gesagt. Aber wenn jemand nichts sagt und das entsprechende Gesicht dazu zieht sind das mehr als 1000 Worte!

Und was passierte?

Die Zweifel der anderen wurden meine Zweifel.

Die Begeisterung wandelte sich in Unsicherheit. Von „ich breche mein Studium ab“ wurde „ich pausiere mein Studium“ und letztendlich „ich studiere parallel weiter“.

Eine todsichere, lange differenziert abgewogene und voller Begeisterung getroffenen Entscheidung mit Plan B und C wurde sprichwörtlich vernichtet.

Die Auswirkungen von Zweifeln unseres Umfelds

Kennst du es, dass du dir zu einer Sache Gedanken machst, eine Entscheidung triffst und dann voller Freude anderen davon erzählst? Und dann Gegenwind bekommst?

Ich finde es persönlich ganz schlimm, wenn wir so viele Zweifel anderer bekommen, dass wir sie irgendwann selbst glauben.

Mit einer starken Abgrenzungsfähigkeit kannst du dich von den Meinungen anderer abgrenzen. So abgrenzen, dass du sie zwar reflektieren kannst, aber nicht annehmen musst und sie dich nicht nach und nach immer mehr beeinflussen.

selbstbestimmt und glücklich leben! Videokurs

In 4 Schritten zu einer guten Abgrenzung

Abgrenzung heißt, dass du von den anderen abgegrenzt bist.

Deine Person steht für sich. Die andere Person steht für sich. Nur für sich. Zwischen euch besteht eine Grenze.

Schritt Nr. 1: Nimm nichts persönlich

Trenne immer Verhalten von Person.

Jedes mal, wenn jemand zu dir sagt, dass er dich oder etwas was du getan hast nicht gut findet, dann meint er immer nur dein Verhalten.

Der Wert deiner Person ist unantastbar!

Du bist als Person genauso wertvoll wie dein Chef, Bill Gates, dein Geschwisterkind oder sonst wer.

Du brauchst nichts persönlich nehmen. Denn du bist nie persönlich gemeint! Deine Leistung ist nicht gleich dein Wert als Person!

Für eine gesunde Entwicklung eines Selbstwertes ist Abgrenzung enorm wichtig. Wenn wir immer auf die Meinung anderer angewiesen sind, wenn es darum geht, ob wir gut genug sind, wird das in die Hose gehen!

Bist du dir selbst etwas wert? Magst du dich?

  • Wenn Ja, dann nimm ab heute nichts mehr persönlich!
  • Wenn Nein, dann hat dir das jemand eingeredet und du darfst diese Überzeugung verändern, wenn du glücklich werden willst.

Exkurs: was passiert, wenn Menschen etwas persönlich nehmen?

Ich finde es immer wieder interessant zu beobachten, wie Menschen reagieren, wenn sie diesen Schritt noch nicht verinnerlicht haben.

Je größer der Stressfaktor, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass Leute emotional reagieren.

„Was willst du denn von mir?“ „Du bist doch derjenige, der…“

Jedes mal, wenn es laut wird und ein verbaler Angriff kommt, hat die Person etwas auf sich selbst und den eigenen Wert bezogen. Um diesen Wert zu verteidigen, muss der Gegenangriff kommen. Es geht ums Überleben.

Beobachte dich und andere Menschen dabei, in welchen Situationen du aus diesem Überlebensmuster heraus reagierst.

Was sind die wunden Punkte bei denen du etwas persönlich nimmst?

Wenn du diese kennst, kannst du sie loswerden und dich und deinen Wert als Person abgrenzen.

Abgrenzung Teil 1 - Zur eigenen Meinung stehen

Schritt Nr. 2: Verstehe, dass jeder immer nur aus seiner Welt heraus argumentiert

Jeder lebt in seiner eigenen Welt.

Jeder hat ein anderes Bild davon wie etwas funktioniert und sein muss. Jeder hat ein eigenes Bild davon, was du tun musst, um in dieser Welt zu überleben.

Dieses Bild wird begründet mit seinen Wertvorstellungen, seinen Erfahrungen, seinem beruflichen & privaten Kontext, seinem Erfolgsgrad in jedem Lebensbereich, seinem gesellschaftlichen Hintergrund und seinem Lebensalter.

Hier gibt es einen ganz guten Artikel zu diesem Thema –>https://www.power-mindset.de/leben-veraendern/

Der Prozess der Meinungsbildung des Anderen

Jeder argumentiert aus seiner Welt heraus.

Ich sage, dass mein Studium Priorität B oder C wird.

In dem Moment gleicht die andere Person diese Aussage mit ihrem eigenen Weltbild ab.

Wenn in ihrem Weltbild aber verankert ist, dass nur derjenige, der ein abgeschlossenes Studium hat:

  • Einen Job bekommt
  • Die Familie ernähren kann
  • Karrierechancen hat
  • usw.

dann geht bei ihr die rote Lampe an.

Ganz einfach, weil dein Weg in ihrer Welt nicht funktioniert oder nur mit großen Risiken verbunden ist.

Und zweitens gleicht sie deine Situation mit eigenen Wertvorstellungen, Regeln und Erfahrungen ab.

Wenn die Person Referenzerfahrungen hat, wo dein Weg früher einmal für sie selbst nicht funktioniert hat, ist sie überzeugt davon dass es nicht funktioniert.

So muss sie sagen: „Mache doch auf jeden Fall dein Studium“

Wenn ich aber verstehe, was da im Kopf der anderen Person passiert, dann sagt sie: „In meiner Welt, mit meinen Fähigkeiten, würde das für mich nicht gehen.“

Die Welt des anderen ist nicht deine Welt

Du hast eine ganz andere Welt, ganz andere Voraussetzungen als der andere! Mache dir das immer wieder bewusst aus welcher Welt der andere argumentiert.

Es hat gebraucht, bis ich verstanden habe, dass die Karrieretipps von Rentnern vor allem in deren Zeit gepasst haben mit deren damaligen Wertvorstellungen. Heute ist vieles ganz anders!

Zweifel von anderen sind also nicht Zweifel an dir & der Sache! Zweifel sind immer Selbstzweifel, die sich nur auf sich selbst und die eigene Welt beziehen.

„ICH würde mich nicht trauen in meiner Welt das zu tun…“

Schritt Nr. 3: Löse dich von alten Mustern

Als Kind lernst du von den Meinungen & Erklärungen anderer wie die Welt funktioniert. Du richtest dich nach den Meinungen anderer. Gerade die Meinung deiner Eltern hat großes Gewicht.

Mit der Zeit hast du so viele Erfahrungen gesammelt, dass du dein eigenen Weltbild hast und eine eigene Meinung hast.

Doch nur weil wir Menschen irgendwann eine eigene Meinung haben, übernehmen wir nicht gleich die Verantwortung.

Höre mal Kindern zu. Die sagen manchmal so etwas wie: „Meine Mama hat immer Recht“. Und nicht selten kommt es vor, dass dieser Satz immer noch Wirklichkeit ist, wenn die Kinder erwachsen sind.

Schritt Nr. 4: Löse dich von ungünstigen Zugehörigkeiten

Als Erwachsener müssen es nicht die eigenen Eltern sein, die diese Rolle übernehmen. Es kann auch der Partner sein oder die besten Freunde.

Es geht um dein enges Umfeld. Es geht um den Kreis zu dem du dich zugehörig fühlst.

Die Meinung von den Menschen, zu denen du dich zugehörig fühlst, denen du loyal bist, haben unbewusst extremen Einfluss auf dich.

Das ist einfach so, weil wir Menschen soziale Wesen sind.

Trotzdem, du bist erwachsen! Du kannst Eigenverantwortung übernehmen!

Lass nicht zu dass ein Umfeld deine Meinung bestimmt. Ein Umfeld was keine Ahnung von dem hat, was du da tun willst.

Erwachsen sein heißt Position zu beziehen, eine eigene Meinung zu vertreten. Verantwortung zu übernehmen und frei handeln zu können.

D.h. übernimm Verantwortung wem du dich zugehörig fühlst, in welchem Belangen!

Strebe denen nach, die das schon erreicht haben, was du erreichen willst.  Und zwar auf eine ähnliche Art und Weise wie du es tun willst.

Verabschiede dich von deinen Eltern in manchen Fragen. Lebe dein eigenes Leben und deinen eigenen Traum! Lass nicht ihre Zweifel deine sein.

Schaffe Zugehörigkeit durch Abgrenzung.

Grenze dich bewusst von allem und jedem ab, der nicht das hat und tut, was du tun willst. Dann fühlst du dich automatisch anderen zugehörig. Nämlich denjenigen, die ihr Glück selbst in die Hand nehmen, die selbst bestimmen und nicht Kindheitsmustern ihr Leben überlassen.

Abgrenzung Teil 1- kein Beeinflussen durch andere Meinungen

Abgrenzung – Zusammenfassung

Eine der Topfähigkeiten im Leben ist die Abgrenzung.

Einmal die Abgrenzungen von Meinungen anderer und die Abgrenzung von Gefühlen anderer.

Den Artikel (Teil 2) zu dem „sich abgrenzen von Gefühlen“ gibt es hier. Dabei lernst du drei konkrete Mentaltechniken, die du nutzen kannst, um dich abzugrenzen.

Du kannst besser mit der Meinung anderer umgehen, wenn du

  1. Nichts mehr persönlich nimmst
  2. Verstehst, dass jeder nur aus seiner Welt heraus argumentiert und mit Ratschlägen und Zweifeln sich selber meint
  3. Löse dich von alten Mustern
  4. Löse dich von ungünstigen Zugehörigkeiten

Du bist erwachsen. Übernimm die Eigenverantwortung.

Ich weiß, dass du das kannst. Falls du Zweifel hast, die sind nicht von dir! Hab den Mut darüber mal nachzudenken.

Alles Gute,

dein Tobias 🙂

Ich hoffe, dass dir es nun leichter fällt dich abzugrenzen.

Mehr zum Thema findest du hier:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Power-Mindset Starterpaket jetzt sichern!

Mache das Beste aus deinem Leben!

Erfahre in diesem 3-teiligen Videokurs wie du dein Mindset optimierst & Blockaden überwindest, um voller Energie deinen authentischen Weg zu gehen! (+ Bonus-Audio!)