Was will ich (werden)? – eine Anleitung

 Die Frage „was will ich werden?“ ist weit mehr als nur „den Beruf finden“ und „was ist mein beruflicher Werdegang“. Sie beinhaltet die zentrale Frage des Lebens: „was will ich?“ und „Wer bin ich?“

Die Antwort auf diese Frage stellt die Weichen für alle weiteren Entscheidungen deines Lebens.

Das erleichtert alle Entscheidungen, die du zu treffen hast.

Wie du also wirklich herausfindest, was du im Leben willst oder welchen Beruf du nachgehen sollst, erfährst du hier.

Warum wir nicht wissen was man will

Du bist unentschlossen, orientierungslos und sagst: ich weiß nicht was ich will?

Die Hauptproblematik besteht darin, dass wir heutzutage unendlich viele Möglichkeiten haben. Zudem sind wir mit so vielen Talenten, Begabungen und Interessen ausgestattet, dass wir gar nicht wissen, welche wir fördern und welchen wir nachgehen sollten.

Ganz zu schweigen, welche unserer Träume wir verwirklichen sollen.

Wahrscheinlich hast du dich schon als Star einer Band auf einer Bühne, als Schauspieler in Kinofilmen, als Familienoberhaupt einer tollen Familie, als Manager eines Unternehmens, als Profisportler, oder oder oder gesehen. Alles Dinge, die wir nicht gleichzeitig erreichen können.

Wir haben also viele mögliche offene Wege, die wir gehen könnten. Die Herausforderung besteht darin, sich für einen zu entscheiden und sich auf ein paar wenige Träume und Stärken zu fokussieren.

Die Frage „Was will ich wirklich“ rückt in den Vordergrund.

Deine Vorteile, wenn du eine Antwort auf „Was will ich“ hast:

  • Du weißt du klar und deutlich was du im Leben willst
  • Du gehst zielstrebig und selbstbewusst deinen Weg
  • Dir fallen dir Entscheidungen leichter
  • Du findest du deine Berufung
  • Du wirst vermutlich glücklich und erfolgreich
Geschenk sichern

Beruf und Berufung finden

Der Vorteil von deinen unterschiedlichen Stärken und Träumen liegt darin, dass wir nahezu in jeder Umweltsituation, die Möglichkeiten haben uns selbst zu verwirklichen.

D.h. egal in welcher Situation du gerade steckst, du hast das Zeug ein selbstbestimmtes Leben zu führen und etwas zu finden, worin du aufgehst. Denn das ist letztendlich das, wonach wir alle suchen.

Du kannst deine Berufung finden!

Du kannst dir selber eine klare Antwort auf die Fragen „was will ich wirklich“ und „was will ich werden“ geben!

was will ich
Beruftests

Berufstest können dir eine kleine Idee geben. Allerdings eignen sie sich meiner Erfahrung nach nur sehr wenig, um die eigene Berufung zu finden.

Stattdessen werden die tausenden Möglichkeiten deutlich und der Druck, die Unsicherheit und Orientierungslosigkeit steigt.

Denn was genau bedeutet „Accounting Manager“ oder „Pharmazeutisch-technische Assistentin“? Welche Aufgaben stehen dahinter, wie sehen sie aus, wie ist die Arbeitsweise, wie wirkt sich das auf mein Leben aus? – die Berufsbezeichnung hinterlässt mehr Fragezeichen, als dass sie eine Antwort liefert.

Sei also vorsichtig mit Berufstest und mache dir eher klar, was du im Leben willst und woran du Freude hast.

Was ist die eigene Berufung?

Deine Berufung ist eine Mischung aus deinen Stärken, deinen Lebensvisionen, deinen Interessen und dem, was dir Spaß macht. Sie resultiert somit aus deinen Antworten der „was will ich und wer bin ich-Frage“.

Deine Berufung ist eine Tätigkeit, die du liebst. Du würdest sie machen, ohne Geld damit zu verdienen. Du verwirklichst dich dadurch selber. Du lebst diese eine Sache.  Du scheinst zu dieser Tätigkeit „be-rufen“ zu sein.

Z.B. der erstklassige Geigist, der sein Musikinstrument gefunden hat und mit Freude jede Sekunde in das Spielen seiner Geige investiert.

Der eigene Beruf muss nicht deine Berufung sein!

Diese Gegebenheit ist ein Idealzustand, aber nicht zwingend notwendig, um glücklich oder erfolgreich zu sein.

Du kannst auch mit Freude und Spaß deinen Beruf ausüben und nebenbei deiner Berufung nachgehen. Insgesamt geht es dabei darum, dass Du dich selbst verwirklichen kannst. Die Mischung aus Beruf und Freizeit sollte also deine Bedürfnisse und Wünsche erfüllen und dich deinen Lebenszielen näherbringen. . Denn nur dann bist du zufrieden und glücklich mit dem was du tust.

was will ich

Was will ich werden – Vorgehensweise

Es gibt natürlich verschiedenste Wege seine Berufung finden zu können und herausfinden was man will. Gleiches gilt für: seinen Beruf finden.

Wir zeigen dir hier einen einfachen Weg auf, mit dem zu schneller zu einem Ergebnis kommst.

1. Zugang zu sich selbst

Um herauszufinden was man will, muss man Zugang zu sich selbst haben. D.h. du musst deine innere Stimme und deine eigenen Gefühle hören und fühlen können.

Löst z.B. der Gedanke „ich bin Angestellter“ ein positives oder negatives Gefühl aus?

Dieser Zugang zu sich selbst, ist die Voraussetzung, um sich mit Fragen des Lebens zu konfrontieren und herauszufinden wer man eigentlich ist und was du im Leben willst.

Wenn du eine genaue Anleitung haben möchtest, wie du zu dir findest, dann schaue dir am besten unserem Beitrag „Sich selbst finden“ an.

2. Lerne dich selbst kennen

Der „was will ich“ Prozess ist eine andauernde Reflektion von verschiedenen Fragen über seine Gefühle und Wünsche.

Dazu musst du folgende Fragen beantworten können:

1) Wer bin ich?

      2) Was will ich?

Was will ich, was will ich beruflich machen

Wer bin ich?

An erster Stelle steht ein Verständnis von sich selbst.

Nehmen wir an, dein bester Freund fragt dich, ob du ihm bei der Suche nach einem passenden Job für ihn helfen könntest.

Die erste Vorrausetzung dafür ist, dass du alle persönlichen Eigenschaften deines Kumpels gut kennst, um nach seinen Stärken und Interessen zu handeln und das richtige für ihn zu finden.

Demzufolge ist es auch für dich selbst wichtig, deine persönlichen Eigenschaften zu kennen.

Relevant sind die folgenden Bereiche.  Überlege dir zu jedem dieser Punkte, eine auf dich zutreffende Antwort.

Persönlichkeit

Bist du ein offener initiativer Typ, oder eher schüchtern und gewissenhaft mit Liebe fürs Detail? Bist du eher dominant oder stetig?

Was waren die 10 bewegensten Erfahrungen und Wendepunkte in deinem Leben?

Werte

Deine Werte sind dein innerer Leitfaden, an denen du dein Verhalten ausrichtest. Sie sind eine Entscheidungshilfe und bilden das ab, was uns im Leben wichtig ist. Wofür stehst du?

Mögliche Werte wären:

    • Ehrlichkeit, Freiheit, Ausgeglichenheit, Gesundheit, Harmonie, Karriere, Sparsamkeit, Zuversicht…
Interessen

Deinen Beruf oder dein Studium wirst du eine längere Zeit deines Lebens machen. Tu daher etwas, was dich interessiert.

Frage dich:

    • Was macht mir richtig Spaß?
    • Worüber würde ich gerne ein Buch lesen?
Stärken und Schwächen

Jeder von uns hat viele Stärken und Schwächen. Mach es dir möglichst leicht und wähle einen Beruf, der dir leicht fällt. Vermeide es, dich zu viel mit deinen Schwächen zu konfrontieren.

Finde also deine größten Stärken heraus.

Mögliche Fragen

    • Was kann ich richtig gut?
    • Bei welchen Dingen vergesse ich die Zeit?

Das bin ich

Wenn du diese vier Bereiche dir angeschaut hast, wirst du erkennen, dass du ein wesentlich klareres Bild von dir hast. Du weißt wer du bist und was zu dir passt und was eben nicht.

Mit anderen Worten: Du bist auf dem Weg dich selbst zu finden

Versuche nicht…

anderen Menschen nachzueifern. Nimm dich an, wie du bist, denn du bist einzigartig und gut so wie du bist.

Was will ich?

Der ultimative Tipp zur Beantwortung der „Was will ich -Frage“ lautet:

Folge deinen Interessen und dem, was dich langfristig wirklich glücklich macht!

Die nächsten Schritte:

1. Bestandsaufnahme
2. Frage dich was du nicht willst
3. Frage dich was du willst
4. Probiere aus
5. Sprich mit anderen
6. Ziele festlegen
1. Bestandsaufnahme

Mach eine IST-Analyse und stelle fest wo du gerade in den verschiedenen Bereichen des Lebens stehst. Frage dich warum du das tust was du gerade tust und ob du das auch langfristig beibehalten möchtest.

2. Frage dich was du nicht willst

Wir wissen meistens deutlicher, was wir nicht wollen, als das, was wir wollen. Welchen Job willst du also auf gar keinen Fall haben?

Tipp: Falls dich dieses Thema interessiert schaue dir unbedingt das Video an!

selbstbestimmt und glücklich leben! Videokurs
3. Frage dich was du willst

Nimm dir für die verschiedenen Schwerpunkte Zeit und beantworte sie dir nach und nach ehrlich.

a) Lebensvisionen und Träume
    • Wie sollen die verschiedenen Bereiche meines Lebens in 5-10 Jahren aussehen?
    • Was würde ich tun, wenn ich nur noch 6 Monate zu leben hättet?
    • Was würde ich tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde?
    • Was würde ich tun, auch wenn ich weiß, dass ich scheitere?
b) Welche Persönlichkeit willst du sein?

Dein Beruf prägt dich persönlich stark, weil du viel Zeit damit verbringst.

      • Beispiel: Die Charaktereigenschaften eines Lehrers sind anders als die eines Arztes oder die eines Mechanikers.

Das liegt einfach daran, dass jeder für sich am meisten Zeit mit Menschen der eigenen Berufsgruppe verbringt.

Bevor du dich also intensiv mit etwas beschäftigst (einen Beruf ausübst) solltest du dir gründlich überlegen ob du dich und dein Denken davon beeinflussen lassen willst.

c) Welchen Preis bist du bereit zu zahlen?

Alles im Leben hast seinen Preis. Welche Entbehrungen bist du bereit zu zahlen?

Ich hatte z.B. mal den Traum ein Rockstar zu sein.

Das Bild ist schön. Der Weg dahin jedoch hart. Jahrelanges üben in einer Garage, das Schleppen von Schlagzeugen und Verstärkern, … – ich war nicht bereit diesen Weg zu gehen.

d) Berufliche Fragen

Die Kernfrage lautet:

Welche Tätigkeit ermöglicht mir ein Leben nach meinen Vorstellungen?

Ein weiterer Faktor ist der gewünschte Arbeitsrahmen (hierbei bitte realistisch sein):

    • Arbeitszeiten
    • Urlaub
    • Verdienstmöglichkeiten
    • Verantwortung
    • Aufstiegschancen
    • Unabhängigkeit
    • Angestellt, Selbstständig oder Unternehmer?

Mache dir ein klares Bild von deiner privaten und beruflichen Zukunft. Stelle deine Lebensvision auf. Formuliere danach Kriterien, die deine Berufs-/Studiumswahl erfüllen sollten.

„wer bin ich“ und „was will ich“ sind die zentralen Fragen des Lebens, die dich zu dir selbst führen.
Visionen finden starten planen

Wir unterstützen dich gerne bei der wichtigsten Frage deines Lebens. Im Online Kurs wirst du an die Hand genommen und findest, planst und startest innerhalb von 3 Wochen deine klare Vision deiner Zukunft.

Du musst wissen, was deine langfristige Lebensvision ist, um herauszufinden, welchen Beruf du wählen sollst.

Wenn du an einer Weggabelung stehst, aber nicht weißt, wo du hinkommen willst, … dann fällt dir eine schnelle und gut durchdachte Entscheidung natürlich schwer.

Mehr Infos zum „Was will ich-Kurs: Visionen- Finden.Planen.Starten.“

4. Probiere aus

Bevor du dich für einen Beruf entscheidest, probiere es aus! Erst dann zeigt es sich, ob es dir wirklich gefällt, oder nicht.

Wir neigen dazu Berufe und unsere Zukunft mit harten Fakten zu bewerten (wo bekomme ich mehr Geld?; wo habe ich mehr Urlaub…?).

Viel entscheidender ist aber das Gefühl, dass wir in der Praxis haben! Dieses Gefühl kommt erst, wenn wir die Sache machen und ausprobieren.

Je mehr Dinge du ausprobierst, desto eher weißt du was du willst und was nicht.

5. Sprich mit anderen

Das Gespräch mit anderen Menschen hilft zu reflektieren und Fortschritte in Klärung der eigenen Fragen zu machen. Gerade Mentoren und Coaches können dir die Abkürzungen zeigen und dich enorm weiterbringen.

6. Ziele festlegen

Priorisiere alle deine Begabungen, Wünsche, Visionen, Interessen etc. und wähle aus, was dir am wichtigsten ist.

Formuliere ein klares Ziel und verfolge es!

Mindset

Bei der „was will ich -Frage“  ist natürlich auch dein Mindset von entscheidender Bedeutung.

Im Folgenden die wichtigsten mentalen inneren Einstellungen zu diesem Thema:

Eigenverantwortung

Du bist für dich und dein Leben verantwortlich. Du bist verantwortlich, deinen Beruf und das was dir Spaß macht im Leben, zu finden. Du bist verantwortlich deine Lebensvision zu verfolgen und Wirklichkeit werden zu lassen. Wenn du es nicht tust, wird es niemand tun. Und deine Träume werden niemals Realität.

Fang jetzt an die Verantwortung für dich und dein Leben selbst in die Hand zu nehmen! Schließlich kündigt sich deine Berufung nicht mit Pauken und Trompeten an. Sie entwickelt sich langsam.

Stehe zu dir selbst

Vertrete deine Ideen und Wünsche nach außen. Du weißt am besten was gut für dich ist und nur du kannst herausfinden was du wirklich im Leben willst.

was will ich werden
Lebe selbstbestimmt und nicht nach den Erwartungen anderer

Auch wenn du dich fragst was wohl deine Eltern oder deiner Freunde denken würden, wenn du plötzlich etwas anderes machst als sie erwarten.

Mache genau das, was niemand erwarten würde.

Lass dich davon nicht beeinflussen.  Richte dich nicht nach den Erwartungen anderer, sondern lebe dein Leben. Worüber andere ihren Kopf zerbrechen und sinnlos Zeit verschwenden, kann dir doch egal sein.

Dankbarkeit

Sei dankbar dafür das du selbstbestimmt und frei leben darfst. Sei glücklich darüber, dass dir die Welt offensteht und du alle Möglichkeiten zur Wahl hast.

Alles im Leben ist Veränderung

Ziele und Vorlieben können sich im Laufe der Zeit ändern. Es gibt daher keine dauerhafte richtige Berufswahl. Sei flexibel. Deinen ersten Beruf musst du heutzutage nicht mehr dein Leben lang machen. Mach dir also keinen Druck.

was will ich
Du kannst alles erreichen, was du willst

Die größten Grenzen bestehen nur in deinem Kopf. Vertraute dir selber.

Glaub an dich. Du kannst deine Träume erreichen!

Deine Aufgabe ist es Menschen zu helfen

Deine Aufgabe ist es mit deiner Arbeit das Leben anderer besser zu machen. Egal ob du eine Dienstleistung vollbringst oder ein Produkt herstellst. Letztendlich soll das Leben anderer auf irgendeine Weise verbessert werden. Hilf also anderen Menschen, das macht es dir leichter herausfinden was du wirklich willst.

Ich weiß das ich meinen Platz finden werde

Mache dir keine Gedanken, dass du keinen Ausbildungsplatz oder Studienplatz oder ein Beruf findest. Tendenziell gibt es zu wenig Bewerber, statt zu wenig Arbeitsstellen. Mit der Gewissheit, dass du dein Traumberuf finden wirst, stößt du wahrscheinlich schneller auf die Lösung, als wenn du dir ständig einredest, dass du ihn wohl nie finden oder bekommen wirst.

Auch wenn es dir bei „was will ich“ nicht um den Beruf geht, wird dir diese Einstellung eine große Hilfe sein.

Sage dir: „Ich weiß, dass ich herausfinde, was ich im Leben will. Ich finde zu mir selbst und meinen Platz.“

Fazit

Zusammenfassend kannst du einiges tun, um die Fragen, die hinter „was will ich werden“ stehen, zu beantworten.

Fang an dich mit deiner Zukunft zu beschäftigen. Wenn du es nicht tust, macht es keiner!

Wer bist du und was willst du in deiner Zukunft?

Erschaffe dir deine Lebensvision.

Gehe beruflich immer deiner Freude und deinen Interessen nach. Nimm deine Stärken hinzu und du gehst in die richtige Richtung.

Starte jetzt durch und erschaffe dir mit deinem PowerMindset dein Traumleben!

Dein Tobias und deine Johanna 🙂

Ich hoffe, dass meine Tipps dir bei der Beantwortung von der Frage „Was will ich wirklich“ helfen können.

Mehr zum Thema findest du hier

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Power-Mindset Starterpaket jetzt sichern!

Mach das Beste aus deinem Leben!

Erfahre in diesem 3-teiligen Videokurs wie du dein Mindset optimierst & Blockaden überwindest, um voller Energie deinen authentischen Weg zu gehen! (+ Bonus-Audio!)

Folge uns für mehr positive Gedanken